Detaillierte HTML-Anzeigen als Voraussetzung für Performance Marketing

10. Juni, 2015 Laura Saeger Tags: performance-marketing, sea, stellenmarktplatz, html-anzeigen

Im Zuge der Blogserie „Jobmarktplatz: Qualität hebt Performance“ möchten wir nun einmal genau die Relevanz einer detaillierten HTML-Anzeige für das Performance Marketing betrachten.

Hierbei geht es insbesondere um vollständig ausgefüllte und aussagekräftige Angaben zur ausgeschriebenen Stelle. Wie bereits im letzten Blogartikel beschrieben, werden hier unterschiedliche Bestandteile betrachtet: Titel, Beschreibung, Angaben zum Unternehmen, Angaben zum Arbeitsort, Angaben zur Branche sowie Angaben zur Beschäftigungsart.

Wieso ist Performance Marketing wichtig?

Sie als Rubrikenmarktmanager haben oft die Aufgabe, die Performance Ihres gesamten Portals, einer bestimmten SERP (Suchergebnisseite) oder eines einzelnen Stellenangebotes kurzfristig zu steigern. Hierbei reichen SEO Strategien oftmals nicht aus, da SEO zwar langfristig beständiger ist, es jedoch relativ lange braucht bis das angestrebte Ranking in den organischen Suchergebnissen bei Google erreicht ist.

Vor diesem Hintergrund sollten Sie Performance Marketing nutzen und ergänzend zum SEO Traffic weitere Trafficquellen erschließen. Im Bereich eines Jobmarktplatzes is dies vor allem gezielte Suchmaschinenwerbung über Google sowie das Aussteuern bestimmter Stellenanzeigen über andere Job-Meta-Suchmaschinen. Für beide Trafficquellen kommen häufig automatisierte XML Feeds zum Einsatz, um stets einen möglichst kompletten Satz aller importierten und im Backoffice erstellten Stellenanzeigen zur Verfügung zu stellen. Um jedoch einen funktionierenden XML Feed erstellen zu können, sind korrekte Angaben in den jeweils vorgegebenen Feldern relevant.

Relevanz vollständig und korrekt erstellter Stellenanzeigen für das Performance Marketing via AdWords

Mit der Supply Demand Matching Technologie von classmarkets werden durch eine automatisierte Abfrage aller Suchergebnisseiten mit relevantem Eigenangebot Anzeigen erstellt, die bei Google Adwords erscheinen wenn ein User nach speziell festgelegten Kriterien sucht. Dabei werden die übermittelten Informationen technisch via Platzhalter in entsprechende Anzeigen und Keywords gewandelt. Fehlen nun bestimmte Bestandteile in der Stellenanzeige bzw. sind diese fehlerhaft, können die Informationen nicht oder nur falsch verarbeitet werden. Die Anzeige in der Google Suche wird entweder aufgrund falscher Keywords nicht gefunden oder weil die Anzeige grammatikalisch nicht korrekt ist. Das beeinflusst natürlich das Userverhalten. Wichtige Bestandteile sind:

  • Titel (Berufsbezeichnung)
  • Ort
  • Beschäftigungsart
  • Branche

Beispiel korrekt erstellter Stellenanzeigen: Immobilien Osnabrück - Wohnungen und Häuser bei der wohnwelt der NOZ MEDIEN

Relevanz vollständig und korrekt erstellter Stellenanzeigen für das Performance Marketing via Meta-Suchmaschinen

Auch für das gezielte Aussteuern bestimmter Stellenanzeigen über Metasuchmaschinen ist das Ausfüllen der Felder sehr wichtig und oftmals eine Grundvoraussetzung für die Aufnahme einer Anzeige in der Job-Meta-Suchmaschine. Neben den richtig ausgefüllten Feldern ist außerdem die detaillierte Stellenbeschreibung als Qualitätskriterium entscheidend.

So kommt es immer wieder vor, dass nur ein Teil der potenziellen Anzeigen zu Job-Meta-Suchmaschinen übertragen werden können, da viele den Anforderungen nicht gerecht werden.

Folgende Qualitätskriterien gelten bei den meisten Job-Meta-Suchmaschinen als Aufnahmekriterium:

  • Firmennamen
  • Standort
  • Job Titel
  • Branche
  • Vollständige Stellenbeschreibung (min. 200 Zeichen)

Deshalb sind qualitativ hochwertige Anzeigen Grundvoraussetzung für Performance Marketing!

Die untere Darstellung verdeutlicht noch einmal die Wichtigkeit vollständig ausgefüllter und aussagekräftiger Angaben zur ausgeschriebenen Stelle:

Immobilien Osnabrück - Wohnungen und Häuser bei der wohnwelt der NOZ MEDIEN

-